tourist-stuff and illegal immigration

Colonia del Sacramento ist eines der süßesten Städtchen, durch dessen Gässchen ich je spaziert bin und erinnert an Orte in Südfrankreich. Jedes schmale Häuschen eine andere Farbe, Kopfsteinpflaster, Blumen, alte Autos und hier und da Plastikstühle und Schirme. Auch hier hat man manchmal Probleme mit Stilorientierung und bisher fehlte es auch den schönsten Hostels oft noch an authentischer Liebe zum Detail. Plastik ist hier überall involviert und Nutzräume wie Küche/Bad sind zweckfokusiert schlicht gehalten. Trotzdem konnte ich mich überall wohl fühlen.

Am Abend wollte ich mit der Fähre nach Buenos Aires, stand nichts ahnend am Pier und mir wurde gesagt, dass mir der Einwanderungsstempel im Pass fehle. Ich war „illegal eingewandert“ und durfte 35€ zahlen – fühlte sich nicht so schön an aber die Grenzbeamte waren freundlich. An der Grenze von Brasilien nach Uruguay hatte ich zwar meinen Exitstempel erhalten, aber der für Uruguay wurde vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.